Diamanten

Interview mit Herr Fritsch: http://www.capolavoro.de/interview-gerhard-fritsch/

Entstehungsgeschichte

Der Begriff „Diamant“ ist dem griechischen „adamas“ entlehnt, was so viel wie „unbezwingbar“ bedeutet. Der König der Edelsteine. Entstanden vor Jahrmilliarden und fast beinahe so alt wie die Zeit selbst. Älter als mancher Stern am Nachthimmel hat Ihr Diamant auf dem Weg zu Ihnen eine unglaubliche Reise hinter sich. Eine Reise, die aus dem Urelement Kohlenstoff den auf ewig kostbarsten Edelstein der Welt geformt hat.
Erschaffen zu Anbeginn unserer Zeit im Schoß der Erde, wo Hitze und Druck besonders groß sind, und von vulkanischen Kräften an die Oberfläche unsereres Planeten getragen,
behalten Diamanten ihren Wert für die Ewigkeit. Erstmals in Indien entdeckt, werden Diamanten nun in vielen Gebieten der Erde gefördert. In Afrika und Australien ebenso wie in Kanada und Russland. In den entlegensten Wüsten und sogar auf dem Grund des Meeres. Nur ein winziger Bruchteil der gefunden Steine hat  die Größe und vor allem Qualität, um geschliffen und poliert als Schmuckstein Verwendung zu finden.

Diamanten sind die kostbarsten aller Steine – nicht nur für damit Beschenkte.Wussten Sie, dass Diamanten als eine der sichersten Wertanlagen gelten? Ihr Wert bleibt auch in Krisenzeiten relativ stabil. Hinzu kommt, dass Diamanten anonym erworben sowie steuerfrei vererbt und verschenkt werden können.

Legenden

Seit Hunderten von Jahren fasziniert der Diamant die Menschen, ja zieht sie geradezu magisch in Ihren Bann. Durch ihre Seltenheit, ihre Schönheit, aber auch durch übernatürliche Kräfte, die ihnen nachgesagt wurden. Kein Werkzeug war stark genug, sie zu schneiden und auch das heißeste Feuer konnte Diamanten nichts anhaben. Den Griechen waren sie Tränen der Götter, während man Diamanten im alten Rom für Splitter von Sternen hielt. In Indien galten sie als Glücksbringer, die Krankheit, Diebstahl und böse Mächte fernhalten sollten. Andere Kulturen wiederum glaubten an ihre heilenden Kräfte. Die mystische und magische Aura der Diamanten machte sie äußert begehrenswert. Antike Könige trugen sie in der Schlacht;
Königinnen und Konkubinen stellten sie als Symbol von Macht und Leidenschaft zur Schau. Im dreizehnten Jahrhundert erließ König Ludwig IX. von Frankreich sogar ein Gesetz, das dem gewöhnlichen Volk das Tragen von Diamanten verbot und sie damit ausschließlich Trägern königlicher Abstammung vorbehielt. Diesen fantastischen Reiz haben sie sich bis zum heutigen Tag erhalten.

4C’s

Die Schönheit eines Diamanten liegt im Auge des Betrachters: Welcher Stein Ihnen gefällt, richtet sich in erster Linie nach Ihrem ganz persönlichen Geschmack. Es gibt jedoch auch objektive, international anerkannte Qualitätskriterien, die den Wert und damit den Preis eines Diamanten bestimmen: die 4 C des Diamanten. Der Begriff Karat geht auf eine natürliche Maßeinheit, den Samen des Johannisbrotbaums zurück. Ein Karat entspricht genau einem fünftel Gramm (0,2 g). Da größere Diamanten bedeutend seltener gefunden werden, sind sie auch bedeutend wertvoller.

Carat

Der Begriff Karat geht auf eine natürliche Maßeinheit, den Samen des Johannisbrotbaums zurück, wobei ein Karat genau einem fünftel Gramm (0,2g) entspricht. Ein Karat lässt sich nochmals in 100 „Punkte“ unterteilen. Dementsprechend kann ein 0,50 Karat schwerer Diamant als 50-Punkt-Diamant oder auch als 1/2 Karäter bezeichnet werden. Da größere Diamanten bedeutend seltener gefunden werden, liegt ihr Preis deutlich höher. Der Wert Ihres Diamanten wird aber nicht nur von seiner Karatzahl bestimmt. Zwei Diamanten gleichen Karatgewichts können unterschiedlich wertvoll sein, da auch ihr Schliff, ihre Reinheit und Farbe von Bedeutung sind.
So kann ein kleinerer, aber perfekt geschliffener Diamant von besserem Weiß und lupenreiner Beschaffenheit sehr viel wertvoller sein als ein größerer Stein von geringerem Weiß und mit mehr Einschlüssen. Ungeachtet des Karatgewichts sollten Sie sich für den Diamanten entscheiden, der zu Ihnen und Ihrer Preisvorstellung passt, der ihrem Anlass würdig ist und dessen Design Sie begeistert.

Colour

Diamanten werden in fast allen Farben des Regenbogens gefunden, wobei weiße Steine am beliebtesten sind. Für die Farbe Weiß existieren 20 feine Farbnuancen, unterteilt in alphabetischer Reihenfolge der Farbgrade von D bis Z. Die Steine in hochfeinem bis feinem Weiß am oberen Ende der Skala sind am wertvollsten.

Clarity

Naturgegebene Merkmale, Einschlüsse genannt, verleihen jedem Stein eine eigene Signatur. Bei diesen winzigen Malen handelt es sich um eingeschlossene Minerale oder Brüche, die mit bloßem Auge in der Regel nicht zu erkennen sind. Die Anzahl, Art, Farbe, Größe und Position solcher Einschlüsse beeinfl ussen den Wert eines Diamanten sehr stark.

Cut 

Es bedarf der meisterlichen Hände erfahrener Diamantschleifer, um das Feuer eines Diamanten, seine Brillanz und außergewöhnliche Schönheit zu enthüllen. Die exakte Schliffausführung und die perfekten Schliffproportionen eines Diamanten sind für seine optische Wirkung und für seinen Wert von entscheidender Bedeutung.

Capolavoro Standard Brilliance – der Capolavoro Standard

Was auch immer die 4C Klassifi kation über einen Diamanten besagt, so erfüllen doch viele Diamanten nicht unser strengstes hauseigenes Beurteilungskriterium hinsichtlich Ihrer Brilliance. Alle CAPOLAVORO Diamanten müssen Feuer, Leben und Brillanz zeigen. Das Feuer ist der atemberaubende Regenbogeneffekt, der bei optimaler Lichtbrechung im Stein zu bewundern ist. Das Leben sind das Glitzern und Blitzen, das bei
der Bewegung eines Diamanten im Licht entsteht. Die Brillanz ist die Reflexion des weißen Lichts, wenn man den Diamanten in Ruhe betrachtet.

Capolavoro – certified by IGI
Diamantkauf ist nicht nur Vertrauenssache.

Um Ihnen höchste Sicherheit in Bezug auf Echtheit und Qualität zu geben, lassen wir auf Wunsch alle unsere Diamanten bei denrenommiertesten Instituten der Welt zertifizieren: beim Diamond High Council (HRD) in Antwerpen, dem Gemological Institute of America (GIA) und dem International Gemological Institute (IGI) in Antwerpen. Alle Zertifikate sind weltweit anerkannt.

Unsere Diamanten während Ausgewählt, damit sie mindestens von feinem Weiß sind, mindestens die Reinheit SI1 aufweisen und deren Schliffausführung mindestens mit „sehr gut“ beurteilt wird. So haben Sie die Sicherheit, nur das Beste zu erwerben – dafür bürgen wir mit unserem Namen.

Konfliktfreie Diamanten – Kimberly Prozess

Der Kimberly-Prozess ist ein komplexes Garantiesystem, das über staatliche Herkunftszertifikate den Handel mit sogenannten Blutdiamanten unterbinden soll. Als Blut- oder
Konfliktdiamanten werden geschmuggelte Diamanten bezeichnet, durch die verschiedene Kriege in Afrika finanziert wurden bzw. werden. Die über illegal geschürfte Diamanten finanzierten Bürgerkriege in Liberia und Sierra Leone machten das Problem der Blutdiamanten in den 1990er Jahren deutlich. 1998 verbot der UNO-Sicherheitsrat erstmals einer Rebellenbewegung, der angolanischen UNITA, die Ausfuhr von Diamanten in der Absicht, so den Bürgerkrieg in Angola zu beenden. Als offensichtlich geworden war, dass die UNITA weiterhin ihren Krieg über Diamanten finanzierte, trafen sich Mai 2000 im südafrikanischen Kimberly mehrere Diamanten produzierende Länder aus dem südlichen Afrika, um die Problematik grundsätzlich anzugehen. Seit 2003 ist der Kimberly-Prozess offiziell in Kraft, d. h. es dürfen nur solche Diamanten gehandelt werden, für die offizielle Herkunftszertifikate des jeweiligen Ursprungslandes vorliegen.

Inzwischen beteiligen sich 47 Länder (die Länder der Europäischen Union als eines gerechnet), darunter sämtliche afrikanischen Diamantenproduzenten, am Kimberly-Prozess.
Ein internationales Gremium ist eingerichtet worden, das prüft, ob die teilnehmenden Staaten die Zertifikate korrekt ausstellen. Das System hat seine Feuerprobe bestanden und zeigt immer mehr Wirkung und offensichtliche Erfolge. Es wird derzeit zu einem System weiterentwickelt, das neben sozialen und ökologischen Fragen das Thema der nachhaltigen Entwicklung als Ihre Hauptaufgabe sieht.

Pflege

Diamanten gelten als die härteste natürliche Substanz und wollen dennoch mit Hingabe und Sorgfalt behandelt werden. Wenn Sie folgende wenige Regeln beachten, werden Sie lange Freude an Ihrem Schmuckstück haben.

1. Reinigen Sie Ihren Diamanten einmal pro Monat, um Ablagerungen von Hautfett, Seife oder Kosmetika zu verhindern. Verwenden Sie eine spezielle Reinigungslösung
(erhältlich bei Ihrem Juwelier) oder ein mildes Geschirrspülmittel, das Sie in eine Schüssel mit warmen Wasser geben. Den besten Reinigungserfolg erzielen Sie mit dem sanften Einsatz einer weichen Zahnbürste.

2.Wenn Sie Ihren Diamanten nicht tragen, sollten Sie ihn in einem ausgepolsterten Etui oder Stoffbeutel aufbewahren. So schützen Sie ihn und Ihre anderen Diamanten vor gegenseitigem Zerkratzen.

3. Die Fassung sollte alle ein bis zwei Jahre von Ihrem Juwelier überprüft werden, um den korrekten und festen Sitz Ihres Diamanten sicherzustellen.