Rotondo

Im Set “Rotondo” – italienisch für „rund“ – baut sich das ästhetische Szenario des Schmuckes durch die asymmetrische Komposition unterschiedlich großer goldener Ringformen auf, die in nahezu leichtfüßig-tänzerischer Manier miteinander verflochten sind. Diese anmutige Verflechtung der Kreise lässt eine zart-beschwingte Geste aufkommen, die sowohl beim Collier als auch beim Ring stark gegenwärtig ist, wodurch eine angenehme Sphäre attraktiver Leichtigkeit entsteht.Beim Collier schmiegen sich die Ringe in scheinbar willkürlichem Fluss um den weichen Perlmuttkorpus und bespielen dadurch den inneren Perlmuttkern mit der  Klaviatur einer Ringornamentierung, die dem Gesamtbild der Preziose ein erzählerisches Antlitz verleiht. Die transluzente Eigenschaft des Materials lässt das Licht sanft durchdringen, wodurch wiederum ein unnachahmliches Farbenspiel entsteht. Die einzelnen Kreise des Ringes konfigurieren sich zu einer einzigen geschmeidigen Textur miteinander verbundener und in sich geschlossener geometrischer Segmente, die den Finger mit ornamentalem Spürsinn feinst ummanteln und mit geheimnisvollem Esprit kleiden.

Auf einer lyrischen Reise durch Perlmutt, Rosen- und Rauchquarz entführt uns „Rotondo“ in die Zwischenwelt aus kühnem Bravado und anmutiger Zartheit, deren feine, fragile Balance fortwährend für Spannung sorgt. Die sich leise berührenden vier Ringelemente in verschiedenen Größenverhältnissen besitzen eine fast organische Natürlichkeit, die, frei von mathematischem Kalkül, der Trägerin eine verträumt-sinnliche Welt verklärter Eleganz erschaffen.